Office 365 Updates für Januar

  • 0
  • 12. Januar 2017

Auch zwischen den Jahren hat sich einiges im Umfeld von Office 365 getan. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Office 365 Updates vor.

Die Office 365 Updates für Januar im Überblick:

Einführung Quick Starter in PowerPoint

Quick Starter ist bereits in den November-Updates in Sway erschienen, jetzt ist es auch für PowerPoint verfügbar. Das Feature unterstützt Sie dabei mit wenigen Klicks eine professionelle Präsentation zu erstellen, ohne sich große Gedanken über die Form und das Design zu machen. Sie können je nach Anforderung zwischen verschiedenen Templates wählen und vorgefertigte Folien mit Beispielen erstellen. Microsoft möchte Ihnen mit Quick Starter die Erstellung einer Präsentation erleichtern, so dass Sie sich lediglich Gedanken um dem Inhalt machen müssen und die äußere Form PowerPoint überlassen können. Anpassungen und Personalisierungen auf dieser Basis sind natürlich jederzeit möglich. Sehen Sie im Video wie Sie den Quick Starter richtig nutzen.

Neue Optionen in Excel

Das Abrufen und Transformieren von Daten aus externen Datenquellen ist ein wichtiges Element in Excel. Mithilfe dieser Funktion können Sie Quellen verbinden, kombinieren und optimieren um Ihre Analyseanforderungen zu erfüllen.

Grundsätzlich wird der Vorgang in vier Schritte unterteilt:

  • Datenquelle verbinden (zum Beispiel Access-Datenbank)
  • Daten transformieren und in Excel abbilden
  • Daten aus verschiedenen Quellen kombinieren
  • Teilen und gemeinsames Bearbeiten der Informationen und mit Kollegen

Mit den neuen Updates sind die nachfolgenden Features verbessert worden beziehungsweise hinzugekommen:

  • Web Connector: neue Funktion zur Angabe von HTTP-Request-Headern
  • OData Connector: neue Option zur Auswahl verknüpfter Tabellen
  • Oracle Connector: verbesserte Navigator-Vorschau
  • Erweiterungen für den SAP HANA Connector (Parametereingaben)
  • erleichterte Abfragen (Queries) für skalare Werte
  • neue Übersicht, um alle Abfragen und Abhängigkeiten auf andere Abfragen oder Datenquellen auf einen Blick zu sehen
  • Abruf von benutzerdefinierten Funktionen über Tabellen
  • Expand- und Aggregate-Spalten bieten Unterstützung für „Load More“-Werte
  • Umwandlung von Tabellenspalten in eine neue Liste
  • Erweiterung der Interaktionen für Dropdown-Menüs

Erweiterte Funktionen im Word 2016 Editor

Mit dem Word 2016 Editor soll die Nutzung der Korrekturen und Verbesserungsvorschläge für die Benutzer optimiert werden. Bei Rechtschreibfehlern werden Ihnen nicht nur Korrekturvorschläge angezeigt, sondern auch die Bedeutung des Wortes und ähnliche Wörter. Zusätzlich können Sie sich das vorgeschlagene Wort auch über Audio ausgeben lassen, um sich die korrekte Aussprache anzuhören.

Rechtschreibfehler werden wie gewohnt mit einer roten Wellenlinie hervorgehoben, grammatikalische Fehler mit einem doppelten blauen Unterstrich. Ebenfalls neu hinzugekommen, sind Vorschläge zur Verbesserung des Schreibstils und des Wortgebrauchs. Mithilfe von maschinellem Lernen und unter Verwendung von natürlicher Sprache werden Unstimmigkeiten in einem Satz erkannt und Ihnen über eine goldene, gepunktete Linie angezeigt. Verbesserungsvorschläge können Sie im Anschluss prüfen und übernehmen beziehungsweise ablehnen.

Neue Cloud-Schnittstellen für Android

Microsoft hat in der aktuellen Version Schnittstellen zu öffentlichen Cloud-Anbietern genutzt und diese in das Office für Android implementiert. Es werden aktuell die folgenden Cloud-Anbieter unterstützt, um auf Office-Dokumente zuzugreifen und diese im Speicherort zu bearbeiten:

  • Dropbox
  • Box
  • Egnyte
  • Tencent

Vorschau im Online Viewer

Mit der Ablage von Visio-Dateien in SharePoint Online oder OneDrive for Business können Sie ab sofort den Visio Online Viewer im Preview-Status nutzen.

Die Inhalte des Visio-Elements werden Ihnen im Web-Browser angezeigt, sofern die Visio-Desktop-Version nicht auf dem Computer installiert ist. Für den mobilen Zugriff auf Visio-Dateien steht für iOS der Visio Viewer für iPhone und iPad im App Store zur Verfügung.

Verbesserte Dokumentenbearbeitung im Office Online Server

Der Office Online Server (ehemals Office Web Apps Server) wird genutzt, um Office-Dokumente browser-basiert zu öffnen und zu bearbeiten, auch gleichzeitig mit mehreren Kollegen. Da der Dienst zentral bereitgestellt wird, ist auf dem Endgerät keine Office-Installation erforderlich und es kann geräteübergreifend genutzt werden.

Konkret wurden die folgenden Verbesserungen und Neuerungen in der aktuellen Version berücksichtigt:

  • Performance-Verbesserungen beim gleichzeitigen Bearbeiten eines Word-Dokuments
  • Verbesserungen bei der Nutzung von Tabellen in Word und PowerPoint
  • erweiterte Autokorrekturfunktionen in PowerPoint
  • Unterstützung von Power View in Excel für das Durchsuchen, Visualisieren und Präsentieren von Datensätzen

Der Office Online Server wird in Office 365 für die Office Apps genutzt, kann aber auch lokal im eigenen Datacenter installiert werden. Für die lokale Installation ist ein Zugang zum Microsoft Volumenlizenzportal notwendig.

Ausblick

Mit der Übernahme von LinkedIn durch Microsoft sollen bestehende Schnittstellen aus Office 365 ausgebaut und neue Features in naher Zukunft bereitgestellt werden. Sobald es hierzu konkrete Neuigkeiten gibt, werden wir Sie in unserem Blog informieren.

Nutzen Sie unseren Blog um regelmäßig die neuesten Office 365 Updates zu erhalten. Sollten Sie Interesse an einer individuellen Beratung im Umfeld Microsoft Cloud Services haben, oder wenn Sie eine „Probefahrt“ mit Office 365 erleben möchten, wenden Sie sich gerne an die CONET-Spezialisten: www.conet.de/office365.

Link-Tipps

Christoph Züllighofen

Christoph Züllighofen

Senior Consultant bei CONET Solutions GmbH
Christoph Züllighofen arbeitet als Architekt und Projektleiter im Team IT Infrastructure Solutions bei CONET.
Christoph Züllighofen

2 Kommentare

Antwort hinterlassen

Shares