Windows 8.1 Update 1 via SCCM verteilen

  • 0
  • 11. Juli 2014

In einem Kundenprojekt ist den CONET-Fachleuten erneut ein besonderes Problem aufgefallen, dessen Lösung wir Ihnen nicht vorenthalten wollen:

Ausgangslage:

1. System Center Configuration Manager (SCCM) installiert

2. Windows 8.1 auf allen Clients installiert

Nachdem wir eine SCCM-2012-R2-Struktur aufgebaut haben und die Clients mit Windows 8.1 installiert waren, wollten wir über den SCCM 2012 R2 alle Clients auf Windows 8.1 Update 1 heraufstufen. Doch leider führte dies zu einem unerwartetem Problem, das im ersten Ansatz nicht so einfach zu lösen war.

Problem:

Wird das Update KB2919355 ausgerollt, brach dieses ohne ersichtlichen Grund ab.

Der erste Ansatz fand sich dann in den Logs vom WSUS:

WSUSIn diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, dass Microsoft folgende Definitionen innerhalb des SCCM für Updates und Service Packs festlegt:

Updates: 20 Minuten Laufzeit

Service Packs: 60 Minuten Laufzeit

Link: http://technet.microsoft.com/de-de/library/bb693485.aspx

Das Problem ergab sich also nun daraus, das der Default-Wert für die „Maximale Laufzeit“ des Updates zu niedrig ist.

Lösung:

Maximale Laufzeit des Updates KB2919355 auf 120 stellen.

Mit einem Rechtsklick auf die Eigenschaften des Updates lässt sich auf dem Reiter „Maximale Laufzeit“ die Zeit auf 120 Minuten einstellen.

Maximale_Laufzeit

Hinweis:

Folgende Updates werden automatisch mit auf den Client übertragen und installiert:

  • KB2937592
  • KB2919355
  • KB2932046
  • KB2938439
  • KB2934018
  • KB2959977

Nachdem die Laufzeit erhöht ist, lässt sich nun auch das Update verteilen und erfolgreich ausrollen.


Dieses Skript bzw. diese Vorgehensweise wurde vom Autor auf den hier beschriebenen Plattformen unter den angegebenen Rahmenbedingungen erfolgreich getestet. Wenn Sie eigene Erfahrungen oder Fragen zum Einsatz haben, freuen wir uns über Ihre Kommentare. Haftungsausschluss: Die hier beschriebenen Scripts und Vorgehensweisen werden im gegenwärtigen Zustand und ohne jegliche Gewährleistung zur Verfügung gestellt. Alle Risiken, die aus der Verwendung oder Ausführung der hier beschriebenen Scripts und Vorgehensweisen entstehen, unterliegen vollständig Ihrer Verantwortung. In keinem Fall können CONET, unsere Autoren oder andere an der Bereitstellung der Inhalte Beteiligte im Zusammenhang mit den hier beschriebenen Scripts und Vorgehensweisen irgendwelchen Support leisten, noch für irgendwelche Schäden haftbar gemacht werden (einschließlich und ohne Einschränkung aller Schäden durch Geschäftsverluste, Geschäftsausfälle, den Verlust von Geschäftsinformationen oder andere finanzielle Verluste), die aus der Verwendung oder der Nichteignung zur Verwendung der hier beschriebenen Scripts und Vorgehensweisen entstehen.

Dirk Machnitzke

Dirk Machnitzke arbeitete als IT-Consultant bei CONET und unterstützte im Umfeld von Microsoft-Betriebsumgebungen die Planung, Beratung, Umsetzung und das Management von IT-Architekturlösungen auf Basis von Microsoft-Produkten.
Dirk Machnitzke

Ein Kommentar

Antwort hinterlassen

Shares