Skype for Business Cloud PBX – das Office 365 Telefonsystem aus der Cloud

  • 0
  • 3. April 2018

In Zeiten der Digitalisierung und Zentralisierung von Diensten ist es möglich, die klassische Telefonanlage in die Cloud zu verlagern. Die Basis für die nun auch in Deutschland verfügbare Technologie von Microsoft bildet Office 365 Skype for Business Online mit der Telefonnetzanbindung seitens Microsoft. Wir stellen Ihnen das neue Office 365 Telefonsystem vor.

Funktionen von Skype for Business Cloud PBX (Office 365 Telefonsystem)

War für den PSTN-Breakout bisher zwingend die On-Premise-Installation notwendig, ist dies nun auch aus der Cloud möglich. Mithilfe des Skype for Business Cloud PBX Abonnements (neuer Name: Office 365 Telefonsystem) bietet die Microsoft-Telefonanlage nicht nur die bekannten Anrufverwaltungsaufgaben wie unter anderem das Stummschalten, Voicemail, Halten und Weiterleiten von Anrufen, sondern kann auch ohne lokale Komponenten nach extern telefonieren und die Erreichbarkeit über eine echte Festnetznummer im eigenen Ortsnetz realisieren.

Eine weitere Funktion ist die Nutzung von Anrufwarteschlangen und einer Telefonzentrale. Die Anrufwarteschlange ist beispielsweise für Hotline-Tätigkeiten sinnvoll. Hier können Nutzergruppen hinterlegt und individuell Einstellungen bezüglich der Anrufabarbeitung konfiguriert werden. Die Telefonzentrale kann zur Begrüßung von Kunden und zur Konfiguration individuellen Menüoptionen genutzt werden.

So sparen Sie mit der Cloud-Technologie

Interne Anrufe werden ausschließlich innerhalb der Cloud PBX abgewickelt, somit entstehen keine Festnetzkosten zwischen den Mitarbeitern, auch wenn diese über mehrere Standorte verteilt sind. Darüber hinaus ist eine Amtsleitung nach extern möglich und wird mithilfe von zwei Tarifen, sogenannten Calling Plans, in Inlands- und Auslandsgespräche unterteilt.

Für die Mitarbeiter besteht die Möglichkeit Anrufe mithilfe von Softphones zu tätigen. Die Programme können an ein Headset angeschlossen werden und ersparen die zum Teil hohe Anschaffungskosten der klassischen Telefone. Hier steht derzeit der bekannte Skype for Business Client, Smartphone Apps oder auch der designierte Skype for Business Online Nachfolger Microsoft Teams zur Verfügung. Dank Softphones ist auch die ortsunabhängige Erreichbarkeit über eine Rufnummer gewährleistet. Auf Wunsch können natürlich Weiterleitungen auf Mobiltelefone oder Vertreter eingerichtet werden.

Falls sich Ihre Mitarbeiter mit dem Gedanken über ein Programm zu telefonieren nicht anfreunden können oder auch interne Prozesse und Gegebenheiten dagegensprechen, gibt es auch zahlreiche Telefonhersteller, die von Microsoft zertifizierte Telefonsysteme zur Anbindung anbieten.

Die Administration erfolgt wie bei den anderen Office-365-Produkten über eine Web-Schnittstelle, oder per PowerShell. Wie bei Microsoft üblich werden die Funktionen kontinuierlich erweitert und an die Bedürfnisse des Kunden angepasst.

Bereit zur Migration? Prüfen Sie Ihre Anforderungen

Zusammenfassend bietet das System für kleine Unternehmen oder Organisationen, die keine herausragenden Funktionen an ihre Telefonanlage stellen, eine hervorragende Möglichkeit, Enterprise Telefonie und die Office Services aus einer Hand zu beziehen und somit vollständig integriert nutzen zu können. Bei komplexen Anforderungen müssen Sie jedoch genau prüfen, ob Skype for Business Online die Funktionen bereits erfüllen kann oder ob ein Hybrid-Szenario oder Lösungen von Drittherstellern besser geeignet sind.

Die lizenzrechtliche Voraussetzung zur Nutzung der Gesamtlösung aus der Microsoft Cloud ist ein Office-365-Plan mit dem Phone System (zum Beispiel enthalten in Office 365 E5 oder zusätzlich buchbar ab Skype for Business Plan 2) und der Calling-Plan.

War dieser Artikel hilfreich für Sie? Wir freuen uns über Ihr Feedback und Ihre Fragen über die Kommentarfunktion.

Link-Tipps

Christoph Züllighofen

Christoph Züllighofen

Senior Consultant bei CONET Solutions GmbH
Christoph Züllighofen arbeitet als Architekt und Projektleiter im Team IT Infrastructure Solutions bei CONET.
Christoph Züllighofen

Antwort hinterlassen

Shares