Fiori 2.0 – Der nächste Schritt zur perfekten User Experience in SAP

  • 1
  • 10. Januar 2018

Das Design-Konzept zu Fiori 2.0 wurde im Jahre 2015 auf Grund seiner innovativen Ideen mit einem Red Dot Design Award (Bereich: Design Concept) ausgezeichnet. Von der Konzeptphase hat sich das Produkt bis zur heutigen Marktreife weiterentwickelt. SAP hat mit Fiori 2.0 seine aktuelle UX-Strategie auf ein neues Level gehoben. Fiori 2.0 mit seinen Designprinzipien (rollenbasiert, anpassungsfähig, einfach, einheitlich und ansprechend) verbessert als einfach zu handhabende Nutzeroberfläche die Nutzerakzeptanz sowie die Zufriedenheit und allgemeine Produktivität der Anwender noch stärker, als es bislang unter Fiori 1.0 der Fall war.

SAP selbst unterteilt die wertschöpfenden Vorteile für Konzerne infolge einer guten UX in finanzielle und menschliche Benefits:

SAP Fiori 2.0: Benefits of SAP Fiori - image by SAP

SAP Fiori 2.0: Benefits of SAP Fiori

Die Verwendung von Fiori führt letztlich zu messbaren Kosteneinsparungen, die mittels des SAP UX Value Calculator auch berechnet werden können.

Die Richtung, die SAP mit seiner UX-Strategie im Rahmen der digitalen Transformation verfolgt, ist in der Product Roadmap zu Fiori (Q4/2017) aufgezeigt:

SAP Fiori 2.0: Roadmap for SAP Fiori as of Q4 2017 - image by SAP

SAP Fiori 2.0: Roadmap for SAP Fiori as of Q4 2017

Die wesentlichen Änderungen gegenüber der ersten Version Fiori 1.0 haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst.

Belize – Das neue Standard-Theme für SAP Fiori 2.0

Mit „Belize“ stellt SAP ein neues, dynamisches Theme als Nachfolger von „Blue Crystal“ zur Verfügung, welches moderner und aufgeräumter wirkt als die bisherigen Themes. Dank der Verbesserungen in Belize gelingt es dem Fiori Launchpad in der neuen Version noch besser, als „Single point of entry“ (Startseite) – individuell angepasst an das Corporate Design Ihres Unternehmens – zu fungieren. Business-Inhalte werden klar und deutlich vermittelt und auch die Anpassbarkeit wird durch verschiedene Kontraststufen (helles und dunkles Flavor) bis hin zu einer High-Contrast-Version für Barrierefreiheit gesteigert.

Hinweis: Sollten Sie bereits Anpassungen am Vorgänger-Theme „Blue Crystal“ vorgenommen haben, müssen diese im Rahmen der Migration von Fiori 1.0 auf Fiori 2.0 erneut durchgeführt werden. Ebenso müssen eigenentwickelte SAPUI5-Applikationen geprüft und gegebenenfalls angepasst werden.

Angepasste Oberflächen-Struktur in SAP Fiori 2.0: Das neue Dreigestirn

Das Launchpad in Fiori 2.0 ist jetzt dreigeteilt („Viewport-Konzept“). Es besteht aus der eigentlichen Arbeitsumgebung (Workspace) sowie seitlichen Bildschirmerweiterungen, und zwar dem Personalisierungsbereich (Me Area) auf der linken Seite sowie dem Benachrichtigungsbereich (Notification Area) auf der rechten Seite.

SAP Fiori 2.0: Threepart Fiori Launchpad with Workspace, Me Area and Notifications - image by SAP

SAP Fiori 2.0: Threepart Fiori Launchpad with Workspace, Me Area and Notifications

Die drei Bereiche sind in der Abbildung als eine große Fläche zu sehen, wobei die beiden links und rechts des Bildschirms dargestellten Bereiche anwendergesteuert über Buttons in den Bildschirm hinein- und herausgeschoben werden können – so wird Blickführung und persönliche Arbeitsweise Ihrer Anwender auf elegante Art und Weise bestmöglich unterstützt.

Im Arbeitsbereich („Workspace“) kann, unabhängig von der aktuell geöffneten App, auch ohne Rückkehr zur Startseite (Launchpad) immer auf beide seitlich angeordneten Bereiche zugegriffen werden –  eine schnelle Navigation zu anderen Apps ist also grundsätzlich ohne vorheriges Beenden der aktuell verwendeten App sehr einfach möglich. Auch der SAP CoPilot kann jederzeit sowohl vom Launchpad als auch aus einer App heraus gestartet werden. Mit diesem Tool stellt SAP einen lernfähigen Assistenten zur Verfügung, der mittelfristig auch als Sprachassistent geplant ist – quasi wie Siri, Cortana oder Alexa für Anwender im Unternehmen – ein Novum in der Geschäftswelt. Zudem wurde der Header optimiert (Zurück-Button und Überschrift sind nach oben gewandert) und bietet damit mehr Platz für die geöffnete App im Arbeitsbereich.

SAP Fiori 2.0: The new Me Area in the Fiori Launchpad - image by SAP

SAP Fiori 2.0: The new Me Area in the Fiori Launchpad

In der neuen „Me Area“ können Benutzer auf nahezu alle Services im Fiori Launchpad zugreifen, beispielsweise ihre persönlichen Einstellungen vornehmen, Apps suchen (der „App Catalog“ von Fiori 1.0 wurde durch den „App Finder“ ersetzt), per Reiternavigation direkt zu neuen und zuletzt genutzten Apps und Business Objects navigieren sowie das Passwort ändern.

In der „Notification Area“ werden die Anwender über so genannte Push-Notifications aktiv auf dem Laufenden gehalten, indem ihnen hier Meldungen aus Workflows und Alerts eingeblendet werden. Als klassische Beispiele seien hier die Genehmigung von Urlaubsanträgen oder Freigabe von Bestellvorgängen erwähnt (Verbindung zu SAP Business Workflow und der My Inbox: Ein Klick auf den Titel der Benachrichtigung öffnet direkt kontextbezogen die zugrundeliegende App, alternativ können Genehmigungen auch direkt über die Notification vorgenommen werden).

Welche Notifications an dieser Stelle angezeigt werden kann der Mitarbeiter sich selbst einstellen. So können beispielsweise nur Notifications mit hoher Priorität angezeigt werden. Ebenso kann der Mitarbeiter nach Aufgabentyp filtern und einstellen, ob er eine Vorschau im Workspace benötigt. Auch die mobile Verfügbarkeit von Notifications kann durch ihn eingestellt werden. Durch die Notification Area kann der Mitarbeiter wesentlich schneller und komfortabler auf eingehende Vorgänge reagieren.

Das Seitenlayout von SAP Fiori 2.0

Mit Fiori 2.0 werden neben den klassischen Seitenlayouts „Split-Screen“ und „Full Screen“ weitere Vorlagen zur Verfügung gestellt, zum Beispiel das „Flexible Column Layout“. Diese ermöglichen bei der Entwicklung eine höhere Flexibilität und können mit einer Reihe von verschiedenen Floorplans verwendet werden.

Mit Sap Fiori Elements können zur Laufzeit auf Basis von Metadaten-Annotationen und vordefinierter Templates die am häufigsten verwendeten Anwendungsmuster mit geringem Entwicklungsaufwand generiert werden. In Fiori 2.0 sind folgende SAP Fiori Elements als Vollbild-Ansicht verfügbar (Overview Page, List Report und Object Page).

SAP Fiori 2.0: SAP Fiori Elements - image by SAP

SAP Fiori 2.0: SAP Fiori Elements

Eine Gesamtübersicht zu verfügbaren Fiori Layouts, Floorplans und Frameworks in Abhängigkeit der SAPUI5-Version finden Sie hier in den Fiori Design Guidelines von SAP.

Sie möchten das Ganze in Aktion sehen? Ein anschauliches Video zum Zusammenspiel von S/4HANA und Fiori 2.0 finden Sie beispielsweise hier auf YouTube.

Fiori Apps Reference Library: Der SAP App Store

Mit Fiori 2.0 wurde das Angebot an vordefinierten Apps noch einmal deutlich ausgebaut. Mittlerweile sind fast 10.000 Apps in der Fiori Apps Reference Library verfügbar, davon sind aber nur 1.600 Apps „echte“ Fiori Apps (transaktional, analytisch, Fact Sheets).

Allgemein gesagt enthält diese Library wichtige Informationen für jede App, einschließlich aller technischen Daten für die Installation und Konfiguration. Die Bibliothek hebt auch Details früherer App-Versionen hervor und aggregiert Installations- und Konfigurationsinformationen für ausgewählte Apps. Über die Bibliothek kann direkt zu verwandten Ressourcen wie der App-Dokumentation und der Produktverfügbarkeitsmatrix navigiert werden.

Wohin geht die Reise?

Der Weg zu einer verbesserten UX (User Experience = Anwendererlebnis) wird durch Fiori 2.0 konsequent weiterverfolgt, die UI-Technologie hat sich bereits heute für Unternehmen als gute Investition in deren Endanwenderzufriedenheit und damit auch Effizienz der Nutzer bewährt.

Weiterentwicklungen wie der digitale Assistent CoPilot (Conversational UI) im Bereich „Machine Learning“ sind noch im Aufbau, aber hochinteressant und zukunftsweisend. Mit dem Einzug von digitalen Assistenten im privaten Umfeld wird sich für die Zukunft auch der Wunsch bei den Anwendern einstellen, diesen Komfort auch im Geschäftsumfeld zu nutzen. Es handelt sich derzeit noch um ein komplexes Thema, welches sich aber mittelfristig als Standard etablieren wird.

Fiori ist definitiv DIE UX-Strategie von SAP, deren Evolution weiter voranschreiten wird – mit der aktuellen Evolutionsstufe Fiori 2.0 und der SAPUI5-Version 1.44.

Was bedeutet dies für Unternehmen? Gerade die SAPUI5-Version ist dabei essenziell, da Fiori 2.0 erst ab SAPUI5-Version 1.40 verfügbar ist. Auch mit Blick auf die Wartungsintervalle der SAPUI5-Versionen gilt es, sich als Unternehmen nicht abhängen zu lassen – neue Versionen und damit neue Funktionalitäten (auch Sicherheits-Updates!) werden sozusagen am laufenden Band zur Verfügung gestellt.

Dabei wird zwischen Innovationsversionen („innovation versions“ – Wartung nur bis zur nächsten SAPUI5-Version) und Langzeitwartungsversionen („long-term maintenance versions“ – Wartungsdauer circa zwei Jahre) unterschieden. In der Abbildung ist erkennbar, dass Version 1.44 die aktuell neueste SAPUI5-Version ist, deren Wartungsende in Q4 2019 liegt.

SAP Fiori 2.0: Maintenance Plan for SAP Fiori as of Q4 2017 - image by SAP

SAP Fiori 2.0: Maintenance Plan for SAP Fiori as of Q4 2017

Eine Übersicht der versionsabhängigen Wartungsstatus finden Sie hier auf den SAPUI5-Seiten von SAP.

Bei Fragen oder auch Vorschlägen zu innovativen Themen rund um SAP Fiori sowie weiteren UI-Technologien im SAP-Umfeld können Sie uns gerne kontaktieren, wir freuen uns auf Ihre Ideen 😊

(Die enthaltenen Bilder stammen von SAP.)

Jan Winsche

Jan Winsche

Jan Winsche berät als UX & SAP Consultant bei der CONET Business Consultants GmbH die Kunden des SAP-Beratungshauses in allen Fragen rund um das Thema User Experience und die passenden SAP-Lösungen.
Jan Winsche

Antwort hinterlassen

Shares