Spenden statt Kundengeschenke

CONET-Spende über 5.000 Euro geht an die Kinder- und Jugendstiftung Hennef

Bild: Blühender Samen

Bild: Blühender Samen

Hennef, 3. Dezember 2015. Kindheit und Jugend sind als prägende Phasen eines Menschen von zentraler Bedeutung für die spätere Persönlichkeit und den individuellen Werdegang. Benachteiligungen oder Versäumnisse in dieser frühen Zeit sind später nur schwer nachzuholen.

Die Kinder- und Jugendstiftung Hennef hat sich zum Ziel gesetzt, allen Kindern der Stadt gleiche Startmöglichkeiten und eine optimale Förderung zu bieten. CONET unterstützt in diesem Jahr das bürgerschaftliche Engagement der „KIJU“ in der therapeutischen Frühförderung und in Lesepatenprojekten an seinem Stammsitz Hennef mit 5.000 Euro.

„Damit die Kinder von heute unsere erfolgreiche Zukunft von morgen werden können, ist oftmals eine gezielte Förderung notwendig“, erklärt der CONET-Vorstandsvorsitzende Ulrich Wantia. „Mit unserer Spende möchten wir einen Teil dieser Unterstützung ermöglichen.“

„Die Verwaltung und Organisationsarbeit in unserer Stiftung wird von unseren Mitgliedern ehrenamtlich und unentgeltlich erbracht“, betont der Stiftungsvorsitzende und Hennefer Kinderarzt Dr. Wilhelm Thiele. „Die Spendensumme werden wir daher gänzlich für die Honorare der auf unsere Vermittlung hin in Kindergärten eingesetzten Fachtherapeuten und die Anschaffung von Lernmitteln verwenden.“

Aktuell engagiert sich die KIJU auch besonders in der medizinischen Versorgung und Grundversorgung in Hennef untergebrachter Flüchtlinge - auch hier sollen Mittel aus der Geldspende eingesetzt werden, denn beispielsweise eine Reihe von Impfungen oder etwa der Ersatz verlorengegangener oder beschädigter Brillen werden in den Erstaufnahmeeinrichtungen von offizieller Seite nicht finanziert.

Die Geldspende ergänzt verschiedene Sachspenden an Computer-Ausstattung wie Laptops und Bildschirmen an Schulen in der CONET-Heimatregion.

 
Bild: Bild: CONET-Vorstandsvorsitzender Ulrich Wantia, die Geschäftsführerin der Kinder- und Jugendstiftung Ursula Yogeshwar, Vorsitzender der Stiftung Dr. Wilhelm Thiele und Hennefs Bürgermeister Klaus Pipke

Bild: CONET-Vorstandsvorsitzender Ulrich Wantia, die Geschäftsführerin der Kinder- und Jugendstiftung Ursula Yogeshwar, Vorsitzender der Stiftung Dr. Wilhelm Thiele und Hennefs Bürgermeister Klaus Pipke

„Die Verwaltung und Organisationsarbeit in unserer Stiftung wird von unseren Mitgliedern ehrenamtlich und unentgeltlich erbracht“, betont der Stiftungsvorsitzende und Hennefer Kinderarzt Dr. Wilhelm Thiele. „Die Spendensumme werden wir daher gänzlich für die Honorare der auf unsere Vermittlung hin in Kindergärten eingesetzten Fachtherapeuten und die Anschaffung von Lernmitteln verwenden.“

Die Geldspende ergänzt verschiedene Sachspenden an Computer-Ausstattung wie Laptops und Bildschirmen an Schulen in der CONET-Heimatregion.

Link-Tipps

Über CONET

„Erfolg. Unsere Leidenschaft.“ CONET ist das kompetente IT-System- und Beratungshaus für SAP, Infrastructure, Communications, Software und Experts. Mit rund 400 Mitarbeitern gehört CONET laut der aktuellen Computerwoche-Systemhausumfrage zu den besten mittelständischen IT-Häusern in Deutschland. Namhafte Unternehmen und Organisationen aus Industrie & Handel, öffentlichem Sektor sowie Defense & Public Security vertrauen seit 1987 den Experten der mittelständisch geprägten Unternehmensgruppe. CONET-Lösungen für Leitstandkommunikation, Customer Collaboration, Enterprise Content Management und Business Process Management sind weltweit im Einsatz. Mit der Unternehmenszentrale in Hennef unterhält CONET acht Standorte in Deutschland und Österreich.

Rückfragen gerne an:

CONET Technologies AG
Simon Vieth, Pressesprecher
Humperdinckstraße 1
53773 Hennef

Tel.: +49 2242 939-246
Fax: +49 2242 939-333
E-Mail: presse@conet.de